CASES

Bitte beachten Sie, dass es sich auf Grund von Vertraulichkeitsvereinbarungen nur um einen Auszug von Referenzen, Projekten und Projektdetails handelt.  

Innovation und Ideation in der Produktion – Umsetzungsprojekt, Branche: Automotive
Innovation und Ideation in der Produktion – Umsetzungsprojekt, Branche: Automotive

Innovation und Ideation in der Produktion – Umsetzungsprojekt, Branche: Automotive

 

Zielsetzung:

Mir der Neuausrichtung der produktionstechnischen Anforderungen bei einem Automobilhersteller sind Führungskräfte und Mitarbeiter angehalten, eigene Ideen zur Verbesserung von Produktionsabläufen und internen Prozessoptimierungen zu entwickeln und umzusetzen.

 

Maßnahme:

  • Konzeption und Durchführung eines zweitägigen Workshops mit 20 Mitarbeitern der zweiten und dritten Führungsebene
  • Erarbeitung von Ideen und Umsetzungsmaßnahmen durch unterschiedliche Ideation-Methoden zu diversen Aufgaben- und Problemstellungen
  • Ideengenerierung, Konzept- und Umsetzungsplanungen auf der Basis von Design-Thinking für Produktionsabläufe und Prozessoptimierung
  • Leitung des Prozesses
  • Coaching des Projektteams

Output:

  • 4 Umsetzungsplanungen zur Verbesserung von betrieblichen Abläufen und Fehlerminimierung in der Produktion
  • 1 Konzeptansatz für eine Veränderungsinitiative in der Ablauforganisation in der Produktion

Zukunft und Innovation im Customs Service - Strategie- und Umsetzungsprojekt,  Branche: Steuerberatung / Wirtschaftsprüfung
Zukunft und Innovation im Customs Service - Strategie- und Umsetzungsprojekt, Branche: Steuerberatung / Wirtschaftsprüfung

Zukunft und Innovation im Customs Service - Strategie- und Umsetzungsprojekt, Branche: Steuerberatung / Wirtschaftsprüfung

 

Zielsetzung:

Im Rahmen der Wachstumsbestrebungen einer 30-köpfigen Abteilung und ihrer Ausrichtung auf die Zukunft wurden Rahmenbedingungen und Handlungsansätze definiert und konzipiert, die eine erfolgreiche Weiterentwicklung dieser Abteilung unterstützen.

 

Maßnahme:

  • Kernelemente der Handlungsinitiativen sind der Aufbau und die Durchführung einer systematischen Akquisitionstätigkeit sowie die Entwicklung neuer Geschäftsbereiche
    (-modelle) - entstanden aus der  Betrachtung zukünftiger Marktentwicklungen und der sich daraus ergebenden Ableitungen zukunftsträchtiger Marktchancen
  • beide Handlungsinititativen verfolgen die Zielsetzung, einen Umsatz- und Ertragsausbau zu   gewährleisten sowie die Zukunftsfähigkeit der Abteilung zu verbessern
  • Geschäftsfelder-Identifikation
  • Ideengenerierung, Konzept und Umsetzung von neuen Geschäftsmodellen und Projekten auf  der Basis von Design-Thinking und weiteren Ideation-Methoden
  • Leitung des Prozesses, Coaching des Projektteams über den gesamten Prozessverlauf
    (1,5 Jahren)

Output:

  • Entwicklung, Umsetzung und Markteinführung neuer Dienstleistungen und Produkte
  • Geschäftsfelderweiterungen
  • einheitliches akquisitorisches Vorgehen
  • Team-Building und -Festigung durch gemeinsame Erarbeitung
  • Zukauf und Integration eines spezialisierten Dienstleisters zur Realisation

Innovation und Digital Signage - Umsetzungsprojekt, Branche: Tourismus
Innovation und Digital Signage - Umsetzungsprojekt, Branche: Tourismus

Innovation und Digital Signage - Umsetzungsprojekt, Branche: Tourismus

 

Zielsetzung:

  • Seit 2010 verfolgt eine Reisebürogruppe ein Omnichannel-Konzept. Neben einem TV-Verkaufssender betreiben Franchisepartner dutzende Reisebüros in Deutschland und ein Online-Buchungsportal.
  • Vor dem Hintergrund einer aufkommenden Digitalisierung im Handel, steigender Online-Reise-Buchungen und einer Studie „Die Zukunft des Reisebüros“ sucht das Unternehmen nach Lösungen, den POS attraktiver, moderner, interaktiv, service- und kundenfreundlicher auszurichten und die Frequenz zu erhöhen.
  • Über einen ersten Flagship Store als Pilot werden innovative interaktive Digital Signage Anwendungen entwickelt, umgesetzt und auf ihre Zielführung, Tauglichkeit sowie Einsetzbarkeit hinsichtlich eines Rollouts geprüft.

 Maßnahme:

  • Ideengenerierung, Konzeptentwicklung sowie Umsetzung auf der Basis von Design-Thinking und diversen Iterationen für ein Digital Signage System hinsichtlich Geschäftsprozessen / Prozessautomatisierungen
    • Hardware
    • Software
    • Content
    • Design
  • Entwicklung und Umsetzung vernetztes Inhaltskonzept für alle Medien am POS (u.a. interaktive Stelen, interaktive Touchsecreens, interaktive Schaufenster, Bildschirme, Online, Tablets, PC)
  • technische und infrastrukturelle Raumplanung / Flächennutzungsplanung
  • Inhaltskonzept und -Realisierung (Text, Bild, Video, Film, Online)
  • Gestaltung und Realisation/Programmierung aller Medien
  • Umsetzung im Flagship Store / Pilot
  • Schulung POS-Personal auf neue Systeme
  • Leitung des Prozesses / Projektleitung / Coaching des Projektteams und der Gewerke über den gesamten Prozessverlauf (6 Monate)

Output:

  • neuer digitalisierter Flagship Store als Showroom und Pilot
    • funktionstüchtiges kundenzentriertes Digital Signage System
  • Erhöhung Attraktivität und Kundenorientierung am POS
    • Steigerung des Kundenaufkommens am POS
    • Erhöhung der Verweildauer in den Filialen
    • Effektive Unterhaltung bei Wartezeiten
    • Erhöhung der Service- und Erlebniswelt
    • genaue & einfache Erklärung von Angeboten und deren Vorteile
  • Erhöhung Attraktivität für potentielle Franchise-Partner
  • Erweiterung der Beratungsqualität des Verkaufspersonals
    • innovatives Vorführmedium für Mitarbeiter direkt am POS
  • Rollout-Konzept für weitere Filialen unterschiedlicher Größen

Entwicklung digitale Marke - Strategie- und Umsetzungsprojekt, Branche: Kosmetik
Entwicklung digitale Marke - Strategie- und Umsetzungsprojekt, Branche: Kosmetik

Entwicklung digitale Marke - Strategie- und Umsetzungsprojekt, Branche: Kosmetik

 

Zielsetzung:

  • Digitalisierung und dadurch verändertes Kundeninformations- sowie einkaufsverhalten betreffen heute auch Marken der Kosmetikbranche und bleiben somit von diesen Transformationen in den sowieso schon übersättigten und wettbewerbsintensiven Märkten nicht verschont.
  • Im Rahmen einer Workshop-Reihe werden mit Hilfe von Personas sowie Kunden-Empathie-Karten und den darauf aufbauenden Customer Journeys mit dem Projektteam einer Kosmetikmarke gemeinsam erste Handlungs- und Umsetzungsschritte erarbeitet, die es konkret ermöglichen,
    • den Transformationsprozess der Marke zur digitalen Marke systematisch zu initiieren, um neue Kundensegmente zu erschließen sowie
    • verloren gegangene Kunden im Handel off- und online für die Marke zu reaktivieren.

Maßnahme:

  • Erarbeitung von Handlungs- und Umsetzungsschritten durch
    • Entwicklung unterschiedlicher Personas
    • Anwendung von Kunden-Empathie-Karten
    • Durchführung unterschiedlicher Customer Journey
  • Entwicklung konkreter kurzfristiger Verbesserungsinitiativen zur Absatzsteigerung
  • Entwicklung Zielbild der digitalen Marke, anhand dessen eine Gap-Analyse durchgeführt wird und anschlussfähige To Do’s herausgearbeitet werden
  • Leitung des Prozesses, Coaching des Projektteams über den gesamten Prozessverlauf

Output:

  • Umsetzungskonzept „Task Force - kurzfristige Absatzsteigerung“
  • Umsetzungskonzept „Digital Story“
  • Gap-Analyse und Standortbestimmung der Mitarbeiter hinsichtlich „Digital Fitness“
  • Konzept „Innovation Teaming“ für die Organisation

Zukunftskraft und Innovation Management - Strategie- und Umsetzungsprojekt, Branche: Finanzdienstleistung
Zukunftskraft und Innovation Management - Strategie- und Umsetzungsprojekt, Branche: Finanzdienstleistung

Zukunftskraft und Innovation Management - Strategie- und Umsetzungsprojekt, Branche: Finanzdienstleistung

 

Zielsetzung:

  • Im Rahmen der Wachtsumsbestrebungen und eines installierten Zukunftsprogramms eines Finanzdienstleisters wird eine neue Abteilung „Innovations Management“ in die Organisation integriert.
  • Das neu installierte „Innovations Management“ soll die strategische Ausrichtung des Finanzdienstleisters mit unterschiedlichen Innovations- und Digitalisierungsprojekten im Rahmen der Initiativen „Digitale Transformation“ und „Organisationsexzellenz“ des Zukunftsprogramms vorantreiben.
  • Über eine Prozessbegleitung wird die Handlungs-, Arbeits- sowie Innovationsbefähigung und die Umsetzungsfähigkeit des Innovation Teams gewährleistet.

Maßnahme:

  • Um die gewünschte Ausrichtung der Abteilung schnellstmöglich zu erreichen, werden in einem iterativen Prozess strategische und operative Handlungs- und Umsetzungsoptionen gemeinsam mit dem Innovation Team erarbeitet, entschieden und durchgeführt.
  • Handlungs- und Arbeitsbefähigung des Innovations Teams:
    • Entwicklung Team- und Rollenbild zu den Aufgaben und Erwartungshaltungen des Innovations-Teams
      • Stakeholder-Analyse
      • Anforderungsprofil Mitarbeiter
      • Regelwerk des Innovations-Teams
    • Entwicklung Innovationsprozess und Anbindung an Regelorganisation
      • Entscheidungsprozess & -gremien
      • Entscheidungskriterien / Bewertungsprozess von der Idee bis zum Produkt
      • Welche Innovationsthemen werden priorisiert und vorangetrieben?
      • definierte Innovations-Impact-Streams und -Ziele
    • Ausarbeitung Alignment von strategischer Ausrichtung mit dem zu entwickelnden Innovationsprogramm
      • Informationen zur Erreichung der strategischen Ziele durch Innovation Strategy Map Entwicklung
      • Cockpit zur Steuerung der Aktivitäten durch Innovation Scorecard
      • Regelmäßige Anpassungen der Aktivitäten und somit Einrichtung eines Learning Loops
    • Gewährleistung von Sichtbarkeit und Transparenz
      • Messbarkeit
        • Sicherstellung der Erreichung der gesetzten Ziele sowie des Erfolgs der Innovationsaktivitäten durch Innovation-KPI’s
      • Effizienz
        • Zielführung durch definierten Bewertungsprozess
      • Transparente Bewertungskriterien für Aktivitäten des Innovations-Teams
  • Innovationsbefähigung
    • Training und Qualifizierung - methodisch und fachlich (Innovationsmanagement, Design Thinking etc.)
    • Kreativitätstechniken erlernen und anwenden
    • Pilotierung neuer Ansätze und Methoden im Team und in der Regelorganisation im Bereich Organisationsexzellenz
  • Umsetzungsfähigkeit
    • Identifizierung und Selektion der ersten Themen aus den Innovation-Impact-Streams für einen Prototyping-Ansatz für das laufende Jahr
    • Erstellung der Umsetzungs-Roadmap für 2 Jahre (Scope & Timeline) / Innovationsprogramm
      • Interne Prozessoptimierungen: Projekte mit Fokus auf die eigene Organisation
      • Digitale Geschäftsmodelle: Projekte mit externem Fokus
      • Neue Märkte & Technologien: „Erforschung“ neuer Technologien und Trends, Transfer in das Unternehmen und Aufbau von Know-how der Mitarbeiter
      • Projektmanagement-Struktur mit Anbindung an die Regelorganisation
  • Leitung des Prozesses, Coaching der Leitung und der Abteilung über den gesamten Prozessverlauf (5 Monate)

Output:

  • Handlungs- und Arbeitsbefähigung, Innovationsbefähigung sowie Umsetzungsfähigkeit des Innovations-Teams in 5 Monaten hergestellt
  • Aufbau, Struktur und Integration der neuen Abteilung Innovation Management innerhalb von 5 Monaten
  • Team-Building und -Festigung durch gemeinsame Erarbeitungen
  • Aufstellung eines 2-Jahres-Innovationsprogramms
  • Vorgehens-/Umsetzungskonzept für erstes digitales marktreifes Produkt für das laufende Jahr erstellt und in Umsetzung gebracht
  • Vorgehens-/Umsetzungskonzept für erste digitale interne Anwendung für das laufende Jahr erstellt und in Umsetzung gebracht
  • Start eines Start-Up-Scouting-Prozesses
  • Konzeption und Umsetzung einer Innovationswerkstatt im Haus

Zukunft und Start Up - Strategie- und Umsetzungsprojekt, Branche: Pflege
Zukunft und Start Up - Strategie- und Umsetzungsprojekt, Branche: Pflege

Zukunft und Start Up - Strategie- und Umsetzungsprojekt, Branche: Pflege

 

Zielsetzung:

  • Eine mittelständische Unternehmensgruppe hat sich entschieden, ein Start Up zu entwicklen, das die Zielsetzung verfolgt, Produkte (Hygiene-,Pflegeprodukten, Pflegehilfsmitteln) und Dienstleistungen für Altenheime, betreute Wohngesellschaften und Pflegeeinrichtungen anzubieten bzw. zu entwickeln und anzubieten.
  • Entwicklung und Durchführung eines individualisierten Workshopformats in Form eines dreitägigen Design Thinking Bootcamps mit der Zielsetzung, durch eine konkrete Umsetzungsplanung das angedachten Geschäftsmodell innerhalb von drei Monaten in den Markt einzuführen.

Maßnahme:

  • Erarbeitung von Handlungs- und Umsetzungsschritten mit Hilfe unterschiedlicher Methodiken und aufeinander aufbauenden Workshop-Einheiten als Design Thinking Prozess mit einem Projektteam des Start Ups, die es konkret ermöglichen, das angedachte Geschäftsmodell  sowie eine sich daraus ergebende Umsetzungsplanung systematisch auszudifferenzieren und zu initiieren
    • Visionsentwicklung und Erarbeitung Geschäftsmöglichkeits-Matrix
    • Bestimmung Produkt-Dienstleistungsspektrum durch Anliegen-Lösungs-Nutzen-Matrix
    • Persona-Entwicklungen und Anlegen von Kunden-Empathie-Karten
    • Entwicklung und Durchführung unterschiedlicher Customer Journeys
    • Definition Angebotsspektrum
    • CANVAS Geschäftsmodell-Entwicklung
    • Ableitung Umsetzungsplanung und Erarbeitung/Verabschiedung GANTT-Diagramm
  • Leitung des Prozesses, Coaching des Projektteams über den gesamten Prozessverlauf

Output:

  • Entwicklung und Umsetzung Geschäftsmodell sowie Markteinführung von Dienstleistungen und Produkten nach 3 Monaten
  • Team-Building und -Festigung durch gemeinsame Erarbeitung

Zukunft und Geschäftsfeld-Erweiterung / Geschäftsmodell-Entwicklung - Strategieprojekt, Branche: Beauty & Bekleidung
Zukunft und Geschäftsfeld-Erweiterung / Geschäftsmodell-Entwicklung - Strategieprojekt, Branche: Beauty & Bekleidung

Zukunft und Geschäftsfeld-Erweiterung / Geschäftsmodell-Entwicklung - Strategieprojekt, Branche: Beauty & Bekleidung

 

Zielsetzung:

  • Im Rahmen der Erschließung neuer und relevanter Distributions-Kanäle sind eine Beauty-Marke und ein Bekleidungsfilialist eine Projektpartnerschaft eingegangen.
  • Zielsetzung der Partnerschaft ist es, erfolgreich eine Beauty-Fachhandelsmarke am Bekleidungs-POS zu positionieren und zu entwickeln.
  • Im Rahmen einer Workshop-Reihe wird mit Hilfe eines Vorgehensmodells „Geschäftsmodell-Innovations-Entwicklung“ mit einem Projektteam gemeinsam Handlungs- und Umsetzungsschritte erarbeitet, die es konkret ermöglichen, die Beauty-Marke in einem Zeitraum von vier Monaten in 5 Pilotfilialen europaweit zu launchen.

Maßnahme:

  • Umsetzung „Vorgehensmodell integrierte Geschäftsmodell-Innovations-Entwicklung“
    • Geschäftsmodell-Ideen-Gewinnung
    • Geschäftsmodell-Visions-Entwicklung
    • Geschäftsmodell-Prototypen-Entwicklung
    • Geschäftsmodell-Entwicklung
  • Entwicklung Umsetzungsplanung
  • Leitung des Prozesses, Coaching des Projektteams über den gesamten Prozessverlauf 

Output:

  • Entwicklung und Umsetzung Geschäftsmodell sowie Markteinführung der Marke, von Dienstleistungen und Produkten nach 3 Monaten
  • Team-Building und -Festigung durch gemeinsame Erarbeitung