Angela Janke
Angela Janke

Angela Janke

 

Beraterin, Coach, Trainerin, Referentin, Dozentin

   

Angela Janke studierte von 2005 bis 2009 Diplom-Betriebswirtschaftslehre an der Freien Universität in Berlin mit den Studienschwerpunkten Marketing, Organisation & Führung und Wirtschaftsrecht. In ihrer Diplomarbeit thematisiert sie die Messung der Innovationsfähigkeit.

 

Von 2009 bis 2013 war sie für die Euler Hermes Gruppe als Sachbearbeiterin, Teamleiterin, Qualitätsbeauftragte und internationale Projektmanagerin tätig. Sie war zuletzt direkt dem Chief Commercial Officer unterstellt und für die Umsetzung von Marketingprojekten in Polen, Italien und Deutschland verantwortlich, ebenso wie für das Erstellen von Business Plänen.

 

Seit 2013 ist Angela Janke akademische Mitarbeiterin/Doktorandin an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg. In einem Forschungsprojekt zu Verbesserung von Forschung- und Entwicklungsnetzwerken arbeitete sie mit namhaften Mitgliedern des projektbegleitenden Ausschusses wie VW, Bosch oder Siemens zusammen. Sie war an der Entwicklung eines Reifegradmesskonzepts, was von mehr als 20 Unternehmen benutzt wird, maßgeblich beteiligt. Im Rahmen Ihrer Dissertation, die voraussichtlich 2019 publiziert wird, entwickelte Sie ein Konzept zur Verbesserung des Produktentstehungsprozesses von Produkten auf Basis disruptiver Technnologien. In Zusammenhang mit der von der Bundesregierung geplanten 4. Industriellen Revolution (Industrie 4.0) stellen disruptive Innovationen eine Bedrohung für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen aus verschiedenen Branchen dar. Frau Janke berät und schult Unternehmen zu diesen Entwicklungstrends.

 

Frau Janke hat Erfahrungen als Referentin auf dem Innovationsgipfel Berlin-Brandenburg, bei der IHK, der Produktionswirtschaftlichen Vereinigung Berlin-Berandenburg e.V. und dem Cluster für Elektromobilität in Dänemark gesammelt. Seit Oktober 2013 ist Frau Janke Lehrverantwortliche für die Verantstaltung für Produktionswirtschaft der BTU Cottbus. Im Juli 2014 nahm sie ihre nebenberufliche Tätigkeit als Beraterin auf.